Mitteilung Nr. 27 Mittelschule C. Wolf

Mittelschule Carl Wolf

Liebe Schülerinnen und Schüler!
Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigten!

In den vergangenen Elternmitteilungen habe ich mich immer in erster Linie an die Eltern gewandt, um Informationen zu geben. Diesmal möchte ich mich direkt an die Schülerinnen und Schüler wenden und euch einige Gedanken zur aktuellen Situation und Tipps zum Fernunterricht geben. 

Ihr erlebt, wie die Erwachsenen auch, eine außerordentliche Zeit. Das Corona-Virus hat den gewohnten Alltag von uns allen gehörig durcheinander gebracht. Besonders der Alltag von euch Jugendlichen ist total anders als sonst. Normalerweise geht ihr in die Schule, um mit euren Mitschüler*innen und den Lehrpersonen Zeit zu verbringen und zu lernen. In diesen Tagen müsst ihr hingegen zuhause bleiben und ihr werdet von den Lehrpersonen im Fernunterricht begleitet. Dabei seht ihr eure Freunde nicht regelmäßig und schon gar nicht persönlich. Auch die Lehrerinnen und Lehrer können nicht täglich mit euch reden und euch beim Lernen helfen. Diese Veränderung ist sicher für viele eine Herausforderung. 

Ihr könnt deswegen im Moment nicht normal in die Schule kommen, da die Gefahr besteht, dass das Corona-Virus auf diese Weise von einer Person auf eine andere Person übertragen wird. Bei jungen Menschen verläuft die Erkrankung oft so, dass man gar nichts merkt. Das ist besonders gefährlich, weil das Virus so unbemerkt auf andere Menschen übergehen kann. 

Aus diesem Grund müssen viele Teile der Bevölkerung zuhause bleiben. Das macht v. a. euch Jugendliche zu richtigen Helden. Denn es ist nicht normal und auch nicht einfach, so lange zuhause zu bleiben und sich nicht mit Freunden zu treffen. Dabei bringt ihr einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit vieler anderer Menschen. Danke dafür!

In den letzten Tagen hat es Erleichterungen gegeben, sodass es jetzt wieder erlaubt ist kurze Spaziergänge zu Fuß zu machen. Bis wir wieder wie vorher alles tun dürfen, z. B. auch wieder in die Schule kommen, wird noch ein wenig Zeit vergehen müssen. Aus diesem Grund müssen wir alle weiterhin diszipliniert bleiben, damit es schneller geht.

Seit mehr als einem Monat macht ihr nun Fernunterricht. Sicher wisst ihr bereits was im Fernunterricht wichtig ist, damit ihr Lernfortschritte macht. Ich habe in den letzten Tagen einige Videokonferenzen mit euren Lehrpersonen gehabt und wir haben viel über den Fernunterricht geredet. Deshalb möchte ich euch noch ein paar Tipps geben, damit es noch besser klappt:

  1. Beteiligt euch regelmäßig am Fernunterricht in allen Fächern;
  2. Arbeitet sauber und gebt die Arbeitsaufträge pünktlich ab;
  3. Versucht die Aufträge so gut wie möglich zu verstehen und zu erfüllen;
  4. Meldet euch bei der Lehrperson (z. B. mit einer Email), wenn ihr Probleme habt oder wenn ihr etwas nicht versteht;
  5. Gebt den Lehrpersonen Bescheid, wenn ihr technische Probleme habt und ihr deshalb einen Arbeitsauftrag nicht oder nicht pünktlich abgeben könnt;
  6. Erstellt einen Wochenplan, damit ihr eine Übersicht über die Arbeitsaufträge habt;
  7. Lest regelmäßig und viel, ev. auch in anderen Sprachen.

 

Am 23. April ist jedes Jahr der sogenannte Welttag des Buches, wo auf die Bedeutung des Lesens hingewiesen wird. Das Bibliotheksteam unserer Schule organisiert deshalb einen Fotowettbewerb, bei welchem ihr uns ein Foto von euch beim Lesen an eurem Lieblingsplatz senden könnt. Die besten Fotos werden auf der Homepage der Schule veröffentlicht. Genauere Informationen findet ihr auf dem Flyer, der dieser Mitteilung beigelegt ist.

 

Ich wünsche Euch allen weiterhin alles Gute und ich freue mich schon darauf euch in der Schule zu treffen.

Mit herzlichen Grüßen

Piero Di Benedetto

SCHULDIREKTOR

Schreibe einen Kommentar