Erfahrungen im Schuljahr 2020/21

Grundschule Burgstall

Tolle Erlebnisse – auch im Corona-Schuljahr

Ganz anders als alle bisherigen Schuljahre begann im September 2020 das nunmehr zu Ende gegangene Schuljahr. Anstatt die Klassenkameraden nach den Sommerferien zu umarmen, hieß es Abstand halten. Anstatt uns die Hände zu reichen, mussten wir sie desinfizieren. Anstatt einander ins Gesicht zu lächeln, hieß es Maske aufsetzen. Und einige Klassen wurden wegen der hohen Schüleranzahl sogar geteilt. Dazu kam, dass viele klassenübergreifende Tätigkeiten und Ausflüge wegen der Sicherheitsbestimmungen nicht durchgeführt werden konnten. „Heuer nicht möglich, abgesagt, auf nächstes Jahr verschoben!“, so hörten wir immer wieder. Doch wir ließen uns nicht entmutigen – und mit ein bisschen Fantasie und der Unterstützung von zahlreichen hilfsbereiten Menschen und Organisationen konnten wir mehr verwirklichen als gedacht.

Gestaffelt nach Unter- und Oberstufe fand im Oktober das beliebte Kastanienfest statt, unterstützt wie jedes Jahr vom Keschtn-Hans. Die Musikkapelle ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, den Grundschulkindern bei einem Besuch im Probelokal ihre Instrumente vorzustellen, natürlich mit den vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen. Die Adventfeiern und die um einen Tag vorverlegte Faschingsfeier fanden klassenintern statt und machten auch in dieser Form Freude. In Zusammenarbeit mit der Südtiroler Bäuerinnenorganisation war es auch heuer möglich, das Milch- und das Apfelprojekt durchzuführen. Obwohl die Südtiroler Gärtnervereinigung in diesem Jahr die Schülertage nicht anbot, durften zwei Klassen die Gärtnerei Zöschg besuchen und dort viel Wissenswertes erfahren sowie praktische Arbeiten ausprobieren. Bei der Aktion „Hallo, Auto!“ in Zusammenarbeit mit dem Safety-Park und der Feuerwehr Burgstall konnten die Schüler der Oberstufe auf sehr anschauliche Art erleben, wie lang der Anhalteweg eines Autos unter verschiedenen Bedingungen ist. Kein Baumfest für die Schulkinder? Macht nichts! Zwei Klassen durften in Begleitung eines Försters einen spannenden Tag im Wald verbringen. Die Maiausflüge fanden heuer innerhalb des Dorfes statt. Und wer hätte gedacht, dass es in Burgstall dazu so viele Möglichkeiten gibt? Von der Dorfrunde mit Spielplatzbesuch für die Kleinen bis zur Höfewanderung für die Großen war viel Interessantes dabei. Zwei Klassen besuchten die Kastanienbaumschule von Hans Laimer und durften dort Bäumchen pflanzen sowie künstlerisch tätig sein. Um Pflanzen ging es auch beim Projekt „Schulgarten“. Karl Zöschg machte den Lehrpersonen den Vorschlag, dem Garten neben der alten Schule neues Leben einzuhauchen. Er bereitete die Fläche vor und pflanzte mit den Kindern zahlreiche Blumen, verschiedene Salat- und Gemüsearten sowie Beerensträucher, die er der Schule zum Geschenk machte. In den letzten Schultagen konnten die Kinder dann voller Stolz und Freude die selbst angebauten Salatköpfe mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss der Sommerleseaktion lud die Öffentliche Bibliothek den Zauberer Amadeus ein, der die Kinder im Schulhof mit seinen tollen Zaubertricks zum Staunen brachte. Viel Spaß machten den Schülern auch die Tennis-Schnupperstunden, die der Sportverein organisiert hatte. Den süßen Abschluss des Schuljahres bildete das Eisessen bei der Konditorei Sonia.

Obwohl dieses Schuljahr mit Maskenpflicht, Hygienemaßnahmen, Quarantäne, teilweisem Fernunterricht und Nasenflügeltests (Gott sei Dank immer alle negativ!) mitunter eine ziemliche Herausforderung war, konnten wir es letztendlich doch erfolgreich abschließen. Dazu hat sicher auch die unkomplizierte Art der Kinder beigetragen, die sich nach anfänglichen Unsicherheiten rasch an die Corona-Maßnahmen gewöhnten und die Bestimmungen größtenteils sehr pflichtbewusst einhielten. Auch die Eltern zeigten sich sehr flexibel und hilfsbereit. Die Burgstaller Schulgemeinschaft möchte sich von Herzen bei allen Personen und Organisationen bedanken, die uns durch ihre Mithilfe so tatkräftig unterstützt und uns so interessante Erlebnisse ermöglicht haben. Ein Dankeschön geht auch an die Gemeindeverwaltung für die Desinfektionsmittel-Spender und an die Banken für den finanziellen Beitrag. Wir sind froh und dankbar, dass wir auf die aktive Mithilfe so vieler Menschen zählen können. Für das neue Schuljahr wünschen wir uns, dass wir unsere Gemeinschaft durch klassenübergreifende Tätigkeiten und gemeinsame Veranstaltungen wieder mehr zusammenführen und stärken können.      

Schreibe einen Kommentar