Mitteilung 09 -MITTELSCHULE Schulbetrieb nach den Herbstferien

Mitteilung Nr. 09 an die Eltern und Erziehungsberechtigten der Mittelschule C. Wolf

Regulärer Schulbetrieb in Präsenz nach den Herbstferien

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!
Liebe Schülerinnen und Schüler!

Die Verordnungen des Landeshauptmanns Nr. 63/20 und 65/20 beinhalten auch Veränderungen für den Schulbetrieb.

1. Fortführung Präsenzunterricht nach den Herbstferien – ständiges Tragen eines Nasen-Mundschutzes

Der Präsenzunterricht an unserer Mittelschule für alle Klassen kann vorerst auch nach den Herbstferien garantiert wird. Für die Gemeinden Meran und Burgstall, welche das Einzugsgebiet unseres Schulsprengels darstellen, gelten aktuell keine strengeren Regelungen aufgrund der epidemiologischen Situation.
Somit starten wir am Montag, 9. November 2020 wieder in unseren gewohnten Schulbetrieb in Präsenz.
Aufgrund einer gesamtstaatlichen Regelung und aufgrund der Verordnung Nr. 65/20, ist nun auch in den Schulen bei Präsenzunterricht ein Schutz der Atemwege zu tragen. Dies unabhängig vom Personenabstand.
Uns ist bewusst, dass diese Maßnahme eine zusätzliche Beeinträchtigung der Normalität des Schulbetriebs mit sich bringt. Diese Regelung ist aber offensichtlich eine Grundbedingung dafür, dass wir in der aktuellen epidemiologischen Situation weiterhin in die Schule kommen können. Die Aufrechterhaltung des sicheren Präsenzunterrichts hat für uns alle oberste Priorität.
Aus diesem Grund ersuche ich Sie, Ihren Sohn/Ihre Tochter dahingehend zu sensibilisieren, dass wir ab Montag auch dann die Maske tragen müssen, wenn wir uns an unserem Arbeitsplatz aufhalten. Ziel ist es, den Schulbesuch für alle noch sicherer zu machen und auch in der Schule dazu beizutragen, die aktuelle Infektionskette zu unterbrechen. Auch die Lehrpersonen werden die Kinder im Unterricht mit dieser Veränderung im Schulalltag vertraut machen. Wir erwarten detaillierte Vorgaben, welche diese neue Form der Maskenpflicht regeln.
Wir finden es wichtig, dass die Schüler*innen den Mund- Nasenschutz nun noch regelmäßiger wechseln. Ich bitte Sie deshalb, den Kindern eine ausreichende Anzahl von Masken mitzugeben.

2. Szenarien für etwaige Einstufung unseres Einzugsgebietes in Hochrisikozone

Da sich unser Einzugsgebiet in Gemeinden befindet, die nicht in Hochrisikozonen gehören, findet der Unterricht in allen Grund- und in der Mittelschule in Präsenz statt. Sollten wir in den kommenden Wochen auch als rote Zote eingestuft werden, dann würde dies nach heutigen Maßstäben bedeuten, dass der Präsenzunterricht ab der 2. Klasse Mittelschule ausgesetzt und in Fernunterricht umgewandelt werden müsste.
Wir bitten weiterhin um Ihr Vertrauen und Ihre wertvolle Hilfe und Unterstützung, um in dieser Notsituation den Unterricht aufrechterhalten zu können.

Beste Grüße
Piero Di Benedetto
SCHULDIREKTOR

Schreibe einen Kommentar